Die Judosparte des TSV Linden besteht seit 20 Jahren, dieses wurde nun mit einem Jubiläumsturnier gefeiert. Ganz bewusst hatte sich die Sparte für ein Turnier mit Rahmenprogramm entschieden, sollte neben dem sportlichen Aspekt doch auch die Leistung der Trainer, Betreuer und Eltern gewürdigt werden. Ohne diese Helfer wäre die Durchführung verschiedener Meisterschaften und Veranstaltungen nicht möglich. Eine jahrelange Freundschaft verbindet die Vereine, die aus ganz Schleswig-Holstein anreisten, um als Mannschaften gegeneinander anzutreten. Während der Kampfpausen gab es Vorführungen der Tanzgruppe Linden, der Leistungsturner aus Pahlen sowie der Lindener TeaKwonDo-Sparte. Beim gemeinsamen Grillen blieb genug Zeit für Gespräche; Freundschaften wurden geknüpft oder aufgefrischt. Dann wurde es spannend, die letzten Punkte wurden erkämpft, reichte es für einen Gesamtsieg?

Obwohl der TSV Linden auch dem Nachwuchs eine Chance gab und unerfahrene Judoka auf die Matte schickte, holte Linden sich den Sieg vor ETSV Weiche/Lindewitt und dem SV Mönkeberg.

Manuel mit Siegergruppe1

Die Judo-Kämpfer des TSV Linden und Trainer Manuel Rosenow mit Pokal

Unter anderem beglückwünschten der Vorstand und die Jugendwartin des TSV Linden die Judosparte und bedankten sich bei Manuel Rosenow und Andreas Schoppe für die jahrelange Arbeit. Seit der Gründung im Januar 1994 sind die beiden als Trainer bzw. Spartenleiter tätig und immer für die Judosparte da. Viele sportliche Erfolge konnten seitdem erzielt werden, auch der gesellige Teil kam durch gemeinsame Ausflüge nicht zu kurz. Angefangen hatte die Sparte auf einer kleinen, gebrauchten Matte. Im Laufe der Zeit kam immer mehr Kampffläche dazu, heute kann der Verein große Turniere wie den Dithmarscher Judo-Cup mit über 150 Teilnehmern ausrichten.

Taekwondo Bild 1a

Die Teakwon-do Gruppe des TSV Linden demonstriert eine Traningsübung.

Siegerehrung alle Kämpfer1

Siegerehrung mit allen Teilnehmern. Jede Mannschaft erhält einen Pokal.