Sonntag, 29.04.2012, BlohmBau-Arena in Offenbüttel eine windige Angelegenheit. Die Konkurrenz hat nicht punkten können und wir das Spiel beim FC Offenbüttel II vor der Brust.

Dieser Spieltag birgt eine gute und eine schlechte Nachricht für uns:

Florian Clausen hat sich während des Spiels, ohne gegnerische Einwirkung, das linke Knie verdreht und musste mit dem Krankenwagen in das Westküstenklinikum gefahren werden. Von dieser Seite die besten Genesungswünsche vom Team, dem Verein und mir.

Die gute Nachricht ist, dass wir in einem Spiel auf Augenhöhe ein Unentschieden erkämpft haben.

Mit einem 3:3 und einem wohlverdienten Punkt fuhren wir wieder zurück nach Linden.

Aber der Reihe nach:

Wie so oft lagen wir bereits in der Anfangsphase 0:2 hinten. Individuelle Fehler und ein alleingelassener Julian Quade führten zu diesem katastrophalen Start.

Doch durch den Anschlusstreffer von Finn Rüther und einem verwandelten Elfmeter von Sönke Petersen kämpften wir uns bis zur Halbzeit wieder in das Spielgeschehen.

Durch diesen Motivationsschub behielten wir auch in der zweiten Halbzeit die Oberhand, bis der Schiedsrichter nach einer Ecke auf Foulelfmeter für Offenbüttel entschied. Diesen verwandelte der Spieler Rupp sicher, so dass Thore Schütt chancenlos war.

Mit Wut im Bauch entwickelte sich ein Spiel auf Messerschneide. Jederzeit hätten wir durch Offenbüttel den „Todesstoß“ mit einem 2:4 erhalten können, oder aber wir erzielen den Ausgleich.

Und so kam es dann auch.

Um mehr Offensive zu erwirken wurde Knut Rehder einwechselt, um so eine weitere Anspielstation im Sturm zu haben. Mit geballter Offensive drückten wir von nun an auf das Gehäuse der Offenbüttler. Schließlich gelang Owe Schladetsch der wohlverdiente Ausgleich.

Mit diesem Punktgewinn geben wir die „Rote Laterne“ ab und klettern auf den 11. Tabellenplatz.

Ereignisse:
1:0 Rupp 6.
2:0 Eigentor Quade 16.
2:1 Rüther 31.
2:2 Petersen (Elfm.) 42.
3:2 Rupp (Elfm.) 52.
3:3 Schladetsch 73.

20120429-202353.jpg